Optimal verladen und gleichzeitig Energie einsparen: das kann die Überladebrücke Isodock

/global/scaled/1169x509x1x801x1000x435/AAES-assaabloyentranceDE-NEWS-Keep cool - Teledock Isodock-DL6020TI_0003.jpg

75% Energie einsparen und das ohne das Budget zu stark zu belasten – das ist ein handfestes Argument für jeden, der rechnen kann. Gerade an der Schnittschnelle zwischen Rampe und Lkw ist ein möglichst geringer Energieverlust entscheidend. Denn ob das Lager nun gekühlt oder beheizt wird, die Anforderungen sind immer die gleichen: die Energiekosten so gering wie möglich zu halten. Dafür steht das ASSA ABLOY DL6020TI Teledock Isodock.

Die Weiterentwicklung der Standardlösung für jede Lkw-Andockstation

Ausgestattet mit hochwertigen Verladesystemen bestehend aus Industrietor, Überladebrücke und Torabdichtung verfügt der Anwender über eine funktionierende Verladetechnik, die Zeit, Energie, also generell Kosten, einspart, und zusätzlich noch dem Lagerpersonal einen humanen Arbeitsplatz bieten kann. Die aufkommenden Forderungen der Frischdienst- und Kühlhausbetreiber führten dann zu einer weiteren Verbesserung der Verladetechnik – den ISO-Systemen. Die konventionelle Einbauart der Überladebrücke erwies sich bei den temperaturgeführten - und ganz speziell bei den Tiefkühllagern – immer deutlicher als energieverschwendende Kälte- und Wärmebrücke. Mit der Änderung des Einbauprinzips ließen sich auch die Energiekosten deutlich besser handhaben: die Überladebrücke wurde hinter das Sektionaltor verbannt und die gesamte Verladestelle von der Unterseite gekapselt. Was jedoch weiterhin blieb, war der kostentreibende und aufwendige Einbau der unteren Isolierung. Die folgende Weiterentwicklung führte anschließend zur Überladebrücke Teledock Isodock.

Die Vorteile der Überladebrücke Isodock gegenüber anderen Iso-Systemen

Der größte Vorteil des Isodocks gegenüber den bisherigen Iso-Systemen liegt in der geänderten Konstruktion: Das Isodock wird als einbaufertige Kompakteinheit einschließlich der unteren Isolierung angeliefert und in nur einem einzigen Arbeitsgang in die Rampendecke eingehängt. Eine isolierte, teleskopierbare vordere und untere Abdeckung, erforderlich für die Auf- und Abbewegung der Brücke, kapselt die gesamte Verladestelle nun energiesparend ab. Die beim bisherigen Iso-System nachträgliche Montage der unteren Paneelabdichtung fällt also komplett weg. Das spart natürlich in erster Linie einmal Montagezeit und Kosten.

Ein weiterer Vorteil liegt in der geringeren Torhöhe. Das Tor fährt nun nicht mehr bis auf das Hofniveau hinunter oder auf die untere Abdichtung auf, sondern schließt auf die wesentlich weiter oben liegende Paneelabdichtung des Isodocks. Was bisher auf Grund der erforderlichen Torgröße nur mit einem E-Antrieb funktionierte, geht nun auch problemlos per Handkraft. Der Betrieb verbraucht also weniger Energie.

Noch ein Vorteil: Die bisher aufwendigen Einschalarbeiten an der Frostschürze der Außenfassade gestalten sich beim Isodock erheblich einfacher, da der Zwischenraum für das vor der Überladebrücke herabfahrende Tor bereits kurz unterhalb des Brückenplateaus endet. Mit dieser Bauausführung wird auch das bisherige Problem der Lkw-Anfahrkräfte gelöst, sie werden über die Anfahrpuffer direkt in den Baukörper eingeleitet. Neben Energiekosten werden also tatsächlich auch noch Baukosten eingespart. Eine Unterfahrbarkeit des Isodocks mit Ladebordwänden ist selbstverständlich auch möglich.

Zuverlässig erfüllt: die Sicherheitsanforderungen der EU-Richtlinie DIN EN 1398

Die Überladebrücke Isodock erfüllt in vollen Umfang die nötigen Sicherheitsanforderungen der EU-Richtlinie DIN EN 1398 und ist mit folgenden Sicherheitsfunktionen ausgestattet:

  • Die automatische Schwimmstellung: Das Plateau folgt immer den Höhenbewegungen der Lkw-Ladefläche über und unter Rampenniveau.
  • Die seitliche Plateauverwindung von +/-100 mm verhindert Stolperkanten bei schräger Lkw- Ladefläche.
  • 2 Hubzylinder garantieren einen sicheren Notstopp.
  • Ein Vorschubzylinder schiebt das Vorschubteil stufenlos, millimetergenau und sicher auf die Lkw- Ladefläche.
  • Seitliche Schutzbleche verhindern Scherkanten.