Was Sie vor dem Kauf eines Industrietores wissen sollten

/AAES/assaabloyentranceDE/Tor-Blog/Tips%20f%c3%bcr%20die%20Geb%c3%a4udeplanung/what%20you%20should%20consider%20before%20ordering%20an%20industrial%20door/bild-industrial-doors.png

Ist es Ihnen auch schon einmal passiert, dass sich ein Projekt aufgrund von falschen Berechnungen oder fehlenden Informationen verzögert hat? Das ist leider keine Seltenheit, denn Bauprojekte sind kompliziert und nicht immer ist es möglich, alle Unsicherheitsfaktoren zu bestimmen. Damit jedoch bei der Bestellung unseres Industrietores nichts schief geht, haben wir hier einige Dinge zusammengetragen, die vor der Bestellung unbedingt ermittelt und bedacht werden müssen.

Hoch hinaus bei der Projektplanung – Höhe der Toröffnung und Hindernisse

Haben Sie sich vergewissert, dass die lichten Öffnungsmaße, die Sie für die Torlösung benötigen, korrekt sind? Häufig wird die verfügbare Höhe über der Toröffnung vergessen zu messen. Sie entscheidet jedoch möglicherweise darüber, ob das Tor eingebaut werden kann. Die Tiefe des Innenraums ist ein weiteres wichtiges Maß, das vorab berechnet werden muss. In den meisten Fällen ist die Tiefe des Innenraums nicht zu klein, sondern Hindernisse (z. B. Kabelbrücken oder Lüftungskanäle) beeinträchtigen den Einbau eines Industrietores. Es ist generell wichtig abzuklären, ob es rund um die Toröffnung Hindernisse gibt, die sich auf die Montage auswirken. Seien Sie vor Bestellung sicher, dass ausreichend Platz für die Befestigung unserer Industrietore und entsprechend benötigte Führungen zur Verfügung steht

Höchste Spannung beim Einbau – Stromversorgung

Für unsere elektrisch betriebenen Industrietore benötigen Sie selbstverständlich einen Stromanschluss. Hierbei kommt es auf eine präzise Kommunikation zwischen Ihnen, dem Elektriker und dem Lieferanten an, damit bei jedem Klarheit über die Position des Antriebs, die Stromzufuhr und die elektrische Spannung herrscht. Andernfalls müssen Sie den Elektriker womöglich nochmals kommen lassen, was kostspielig sein kann.

Im Zeitplan bleiben – Lieferzeit und Montage

Bei Lieferung und Montage müssen mindestens drei Komponenten berücksichtigt werden. In Ihre Projektplanung müssen nämlich Produktions-, Liefer- und Einbauzeit mit einbezogen werden. Bedenken Sie, dass all unsere Industrietore individuelle Sonderanfertigungen sind. Die Produktion benötigt dementsprechend eine gewisse Zeit. Wenn der Boden im Torbereich gegossen wird, muss außerdem ausreichend Zeit zum Aushärten bleiben, damit die Scherenhebebühnen für die Tormontage keinen Schaden anrichten, wenn sie während des Einbaus über den neuen Boden rollen. Sollte der Boden nicht ausreichend verdichtet sein, muss der Lieferant den Einbau entweder verschieben oder kostspieligere Hubvorrichtungen (beispielsweise eine geländegängige Hebebühne) zum Einsatz bringen.

Blickfang und Arbeitserleichterung in einem – Auswahl des Tores

Der wahrscheinlich wichtigste und naheliegendste Tipp ist die Auswahl des richtigen Industrietores. Leider berücksichtigen viele Kunden wichtige Faktoren wie Korrosion und Windlast nicht bei ihrer Wahl. Wenn das Tor starkem Regen oder Wind ausgesetzt ist, sollten Sie natürlich ein Modell wählen, das diesen Bedingungen für lange Zeit standhalten kann. Da sich das Wetter ständig ändert, gehen Sie am besten gedanklich die Wetterbedingungen im Jahresverlauf rund um das Gebäude durch, ehe Sie sich an einen Händler wenden und ein Angebot anfordern.

Die Farbe des Tores ist eher eine ästhetische Frage, sollte aber auch vor der Montage geklärt werden. Immer wieder disponieren Kunden um, nachdem das gesamte Industrietor montiert und der Einbau abgeschlossen ist. Ratsamer ist es demzufolge, sich vor der Bestellung darüber klar zu werden, ob die gewählte Farbe des Tores zur Optik des gesamten Gebäudes passt. Bedenken Sie am besten nebenbei auch, dass der Austausch von Torsegmenten, die in individuellen Farben geliefert wurden, mehr Zeit und Geld kostet.

Wenn die baulichen Voraussetzungen erfüllt sind und alle Details gemessen und geplant wurden, ist es eine gute Idee, Fotos der Umgebung, der Toröffnung und des Innenraums zu machen. Schicken Sie diese Bilder an den Händler, dann kann sich der Torlieferant vor der persönlichen Inspektion bereits ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen. Das erleichtert ihm die Arbeit und erspart Ihnen Zeit und Kosten.

Checkliste: Was Sie vor dem Kauf eines Industrietores wissen sollten 

Nutzen Sie unsere Checkliste „Was Sie vor dem Kauf eines Industrietores wissen sollten“. Der praktische Leitfaden führt Sie durch den Projektablauf und bietet Möglichkeiten für Interaktion. Mit dieser hervorragenden Vorbereitung steht Ihrem Industrietor wortwörtlich nichts mehr im Wege und die gesamte Projektplanung kann ohne Beeinträchtigungen umgesetzt werden.