Wie kann man die Geräuschbelastung in Logistikanlagen wirkungsvoll senken?

/global/scaled/839x315x0x0x724x315/AAES-assaabloyentranceDE-Tor-Blog-Arbeitsumgebung Komfort-Geräuschbelastung-in-Logistikanlagen-senken.jpg

Internationale Normen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz schreiben vor, dass der Lärmpegel, dem Arbeitnehmer täglich am Arbeitsplatz ausgesetzt sind, bestimmte Grenzwerte nicht überschreiten darf. Diese Bestimmungen haben das Thema Geräuschbelastung in vielen Unternehmen auf die Tagesordnung gebracht. Verteilzentren sind dabei besonders stark betroffen. Mit den richtigen automatischen Tür-, Tor- und Verladesystemen können Sie gezielt dafür sorgen, dass Ihre Beschäftigten besser gegen eine hohe und anhaltende Geräuschbelastung geschützt sind.

Ein effektiver Lärmschutz beginnt an der Verladestelle

Zu Spitzenzeiten erreicht der Lärm, der durch das hohe Tempo von Arbeitsprozessen, zu verladender Ware und Fahrzeugen entsteht, potenziell schädliche Ausmaße. Doch die Arbeitnehmer sind generell einem ständig konstanten Hintergrundlärm und vielen Einzelgeräuschen ausgesetzt. Dazu zählt beispielsweise das Parken von LKW gegen Puffer, der Transport von Paletten mit Gabelstaplern von einer zur nächsten Stellfläche, der Betrieb von Motoren, Rollen und Federn von Verladesystemen, die Geräusche beim Öffnen und Schließen von Toren, beim Verschieben von Ware und beim Betrieb von Überladebrücken.

Um diesen Lärm zu reduzieren, sollten Sie bei den Eingängen beginnen und diese sinnvoll nachrüsten. Durch den Einbau von automatischen Türen und Toren, die sich leise und nur bei Bedarf öffnen, können Sie den Lärmpegel senken, da solche Art von Lärm schlichtweg unnötig ist – und gleichzeitig werden auch noch Energieverlust und Zugluft reduziert.

Ein Loadhouse – eine sogenannte Vorsatzschleuse – ist eine weitere Lösung, mit der Lärm wirkungsvoll verringert und die Arbeitsumgebung verbessert werden kann. Es enthält alle Bestandteile einer vollständigen Verladestelle, zu denen Überladebrücken, Torabdichtungen und Verladetore zählen, verlagert all diese Geräuschquellen jedoch in den Außenbereich vor das Gebäude. Dadurch wird der Lärm im Gebäudeinneren reduziert.

Um zusätzlich noch die Lärmerzeugung durch die Oberflächenreibung auf der Überladebrücke zu verringern, ist eine Schalldämmplatte mit Antirutschbeschichtung empfehlenswert. Die Platte bietet eine Geräuschminderung von etwa 25 Dezibel sowie einen garantierten Rutschschutz.

Lärmreduzierung und Effizienzsteigerung an der Laderampe

Ohne Abstriche bei Effizienz und Liefergenauigkeit zu machen, können die Betreiber von Logistikzentren und Verteilzentren eine Reihe von Anpassungen vornehmen, um den Lärmpegel zu senken und zugleich Komfort und Geschwindigkeit zu erhöhen.  Dadurch wird schlussendlich der effiziente Strom von Waren, Menschen und Fahrzeugen aufrechterhalten.

Weitere Lösungen, die zu einer Reduzierung von Lärm und einer Verbesserung der Betriebsabläufe, Sicherheit und Arbeitsumgebung beitragen, können Sie auf www.assaabloyentrance.de entdecken.