Sicherheit | Beschädigte Tragseile Sektionaltore

/global/scaled/445x222x0x33x445x222/AAES-assaabloyentranceDE-Instandhaltung und Modernisierung-Sicherheit-Beschädigte Tragseile-Change before it braeks_kundenorientiert Print__Seite_11_Bild_0001.jpg

Beschädigte Tragseile an Toranlagen sind ein Sicherheitsmangel.

Die Betreiber von Toranlagen sind gemäß der Betriebssicherheitsverordnung, der Arbeitsstättenverordnung und DGUV-Vorschriften verpflichtet, alle notwendigen Arbeiten an Toranlagen durchzuführen und festgestellte Mängel umgehend abzustellen, um Gefährdungen zu vermeiden.

Gefahren

Seile sind Tragmittel, die das Torblatt mit dem Federaggregat/Antrieb verbinden. Die Seile tragen das gesamte Torblattgewicht. Beschädigte Seile sind häufig Ursache von Torabstürzen und damit von schweren Personen und Sachschäden. Häufigste Ursache für beschädigte Seile sind Korrosion, Verschleiß und mechanische Beschädigung. Die Sicherheit und der Gesundheitsschutz sind bei einem Torbetrieb mit beschädigten Seilen nicht mehr gewährleistet. Beschädigte Seile verursachen darüber hinaus einen gefährlichen Verschleiß in den Antrieben und den Tragelementen.

Austausch der Tragseile an Sektionaltoren

Tragseile sind grundsätzlich auszutauschen bei:

  • Bruch einer oder mehrerer Litzen
  • Aufdoldungen
  • Quetschungen
  • Drahtbrüchen
  • Korrosion
  • Beschädigungen
  • Ablegereife nach DIN
  • 20.000 Nutzungszyklen

sowie - falls die Nutzungszyklen nicht bekannt sind - nach 6-jähriger Nutzung.

Rechtsgrundlagen

Die allgemein anerkannten Regeln der Technik wie EN13241-1, Önorm und AUVA-Vorschriften (Österreich), Suva-Regeln (Schweiz) und DIN, VDE-Richtlinien, DGUV-V (Deutschland) basieren auf Bestimmungen der EU über das Inverkehrbringen von technischen Einrichtungen und Geräten, mit dem Ziel die Sicherheit und den Gesundheitsschutz zu verbessern.