Reinräume: Besondere Hygieneanforderungen benötigen besondere Tür- und Torlösungen

/global/scaled/1687x845x0x16x1020x510/AAES-assaabloyentranceDE-NEWS-Reinraum-aaes-de-reinraum-Fotolia_109285610_M.jpg

Besam Reinraumtüren und Albany Reinraumtore kosteneffizient einsetzen

Reinräume und andere Arbeitsplätze mit strengen Hygiene-Vorschriften sind auf zuverlässige und vor allem effizient arbeitende Reinraumtüren und Reinraumtore angewiesen. Im Gesundheitsbereich ebenso wie für bestimmte Herstellungsprozesse ist eine Reinraumatmosphäre häufig eine notwendige Voraussetzung, um präzise und sicher arbeiten zu können. Der entscheidende Faktor ist hierbei die Luftqualität, die für Produktion und Forschung strenge Auflagen erfüllen und vor allem konstant gehalten werden muss.

Da Eingänge – sowohl für Material als auch Mitarbeiter – dieses Reinraumklima gefährden können, ist der Einsatz von hochwertigen und passenden Türen und Toren besonders wichtig. Exakt und effizient arbeitende Reinraumtüren oder Reinraumtore sichern dabei nicht nur das empfindliche Reinraumklima, sondern sparen gleichzeitig auch unnötige Zusatzkosten durch eine wirtschaftliche Arbeitsweise ein.

Zuverlässige Reinraumbedingungen mit Eingangslösungen von ASSA ABLOY Entrance Systems

Die Wahrung von geforderten Reinraumbedingungen muss durch passende und zuverlässig arbeitende Eingangslösungen sichergestellt werden. Um eine strenge Luftkontrolle zu ermöglichen, muss die Anzahl der luftgetragenen Partikel sowie die stündlichen Luftwechselraten ständig überwacht werden, ebenso wie die erforderlichen Unter- oder Überdruckverhältnisse. Der Ablauf dieser Prozesse muss reibungslos vonstattengehen und ist daher speziell im Punkt der notwendigen Öffnung auf besonders dicht schließende Reinraumtüren und Reinraumtore angewiesen. Getrennte Zugänge, die speziell an die jeweiligen Anforderungen entweder von Materialzuflüssen oder Personen angepasst sind, vereinfachen die konstante Aufrechterhaltung der Reinraumbedingungen. Der Materialfluss erfolgt üblicherweise durch ein Schnelllauftor wie das Albany RR300 Clean Reinraumtor. Der Zugang von Personen hingegen wird von hermetisch schließenden automatischen Schiebetüren, wie der Besam Hermetic Reinraumtür, geregelt.

Kontaminationsrisiko mindern und Effizienz steigern

Ein stabiles Reinraumklima erfordert neben ständigem Monitoring, einem möglichst niedrigen Kontaminationsrisiko und der Kontrolle von Druckverhältnissen und Luftqualität auch die Zuführung von aufbereiteter Luft. Da diese ein sehr kostenintensiver Faktor ist, sollte im Sinne der Wirtschaftlichkeit auf eine möglichst geringe Leckage geachtet werden. Dies sichert durch die Einsparung von Ressourcen eine höhere Effizienz beim Betrieb von Reinräumen. Gummidichtungen wie EPDM- oder TPE-Dichtungen reduzieren den Luftverlust auf ein Minimum und sorgen für hygienische Arbeitsbedingungen, die den strengsten Vorschriften und Normen entsprechen und das allgemeine Kontaminationsrisiko minimieren. In Kombination mit intelligenten Druckstufenkonzepten können Keime und Schmutz so nicht in den Reinraumbereich gelangen. Eine umfassende Abdichtung der gesamten Öffnungen und Zugänge verringert das allgemeine Kontaminationsrisiko bei sensiblen Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen, wie sie beispielsweise im Medizin- oder Pharmaziebereich unentbehrlich sind.

Automatische Zugangssysteme profitieren vor allem bei stark frequentierten Zugängen von einem berührungslosen Impulsgeber, der zusätzlich das Kontaminationsrisiko senkt. Eine exakt an die realen Bedürfnisse angepasste Schließgeschwindigkeit, die 2 m/s bzw. 1 m/s betragen kann, hält den Luftverlust pro Durchgang auf einem Minimalwert. Bleiben die Reinraumtüren oder Reinraumtore nur so lange wie tatsächlich benötigt offen, arbeiten die Reinraumsysteme am effizientesten und ermöglichen ein perfektes Ineinandergreifen von Technik und Arbeitsprozessen.

Sicherheit durch erhöhte Kommunikation der Reinraum-Systeme

Die strengen Anforderungen an Reinraum-Systeme am Arbeitsplatz und deren Sicherheit umfassen mehr als das vorherrschende Reinraumklima mit gleichbleibender Luftqualität im Reinrauminneren. Um ein reibungsloses Funktionieren aller beteiligten Komponenten zu ermöglichen, müssen Reinraumtüren, Reinraumtore und die Lufttechnik des Reinraum-Systems untereinander abgestimmt sein. Das bedeutet, dass die Systeme aus Sicherheitsgründen ständig miteinander kommunizieren müssen, um beispielsweise bei unerwartete Zwischenfällen wie Stromausfall oder einer Blockade im Zugangsbereich entsprechend reagieren zu können. Das intelligente Schnittstellenmanagement verriegelt beispielsweise im Fall einer ungeplanten Toröffnung die anderen Zugänge, um den Druckabfall so gering wie möglich zu halten. Dies bietet zusätzliche Sicherheit beim zuverlässigen und effizienten Betrieb von Reinraum-Systemen.